PortalStartseiteNutzergruppenAnmeldenLogin
 
Willkommen in der Keksdose! <3Die Radiosendungen finden jeden Mittwoch und Freitag um 20 Uhr statt.RADIO

Austausch | 
 

 [04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Leen
Queenie-Leeny
Queenie-Leeny
avatar

Anzahl der Beiträge : 4507
Anmeldedatum : 22.02.10
Alter : 33

BeitragThema: [04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten   Mi Feb 05, 2014 7:28 am

Die GEMA will die Einbettung von YouTube-Videos kostenpflichtig machen. Damit schließt sie sich vorangegangenen Forderungen an.


Das Einbetten von YouTube-Videos soll nach Meinung der GEMA gebührenpflichtig werden.

Nach der österreichischen Verwertungsgesellschaft AKM (Gesellschaft der Autoren, Komponisten und Musikverleger) hat sich auch die deutsche GEMA einer Forderung angeschlossen, das Einbetten von YouTube-Videos mit Gebühren zu belegen. Wie hoch diese Gebühren sein sollen, ließ die GEMA offen.

„Wir sehen das wie die AKM“, erklärte GEMA -Sprecherin Ursula Goebel auf Golem.de . „Einfache Hyperlinks sind keine relevante Nutzungshandlung. Ohne diese würde das Internet nicht funktionieren. Embedded Content, bei dem für den Nutzer nicht klar ist, dass die Datei von einer anderen Seite stammt, sollte hingegen lizenziert werden.“ Einfache Verlinkungen sind also in Ordnung, der GEMA jedoch geht es um die Fälle, in denen dem Nutzer nicht direkt ersichtlich ist, dass es sich um ein YouTube-Video handelt.
AKM wie GEMA für kostenpflichtige Einbettung von YouTube-Videos

Im Dezember 2013 hat die EU-Kommission eine öffentliche Befragung gestartet , um Meinungen zur Prüfung des Urheberrechts in der EU zu sammeln. Die Teilnehmer sollen Fragen zu verschiedenen Themen beantworten und damit helfen die Urheberrechts-Regelungen zu überarbeiten. Die Frist für diese Befragung wurde vor kurzem bis zum 5. März 2014 verlängert.

Die österreichische Gesellschaft für Autoren, Komponisten und Musiker (AKM) hatte sich erst kürzlich für eine solche Regelung ausgesprochen, wie Heise berichtet . Danach hat die AKM den ausgefüllten Fragebogen der EU an die Mitglieder geschickt. Die Frage, ob das Bereitstellen eines Links zu urheberrechtlich geschütztem Material kostenpflichtig sein soll, wurde mit „Ja” beantwortet. Später wurde in einer Stellungnahme zwischen dem Fall des Einbettens und des Verlinkens differenziert. Letzteres sei keine urheberrechtlich relevante Handlung.

Quelle: t3n.de
Nach oben Nach unten
Hyun
Keks
Keks
avatar

Anzahl der Beiträge : 315
Anmeldedatum : 17.02.13
Alter : 35

BeitragThema: Re: [04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten   Mi Feb 05, 2014 5:06 pm

Mmh, irgendwie ist das doch lächerlich.
Geht es jetzt um die Einbettung oder um die Quelle? Denn sobald man auf ein eingebettetes youtube-Video klickt, ist doch sofort sichtbar, dass die Quelle youtube ist. Ansonsten könnte man einfach eine Quelle angeben, und würde damit die Anforderungen erfüllen. Außerdem kann weder die AKM noch die GEMA außerhalb von Deutschland bzw. Österreich tätig werden, damit ist ihr Einfluss ehr gering, da die meisten Server nicht in Deutschland oder Österreich stehen… Oder verstehe ich da etwas falsch?

OK, gerade habe ich einen zusätzlichen Artikel auf spiegel.de gelesen, folgende Inhalte zum Vorhaben der GEMA sind interessant:

„Diese Forderung ist rechtlich zumindest nachvollziehbar: Wer auf einen Link klickt, wechselt zum eigentlichen Anbieter des Musikvideos, Fotos oder Films. Wer solche Werke von anderen Seiten in seinem Angebot einbettet, leitet die Besucher nicht zu anderen Angeboten weiter. (…)
Doch andererseits könnte eine Lizenzpflicht für eingebettete Inhalte zu absurden Verhältnissen führen: Plattformbetreiber wie etwa YouTube müssen ja ohnehin Linzenzgebühren für die Werke zahlen, deren Urheber von der Gema vertreten werden. Die von YouTube stammenden, auf anderen Websites per Einbettung abgespielten Inhalte fallen auch in die Nutzung, für die YouTube an die Gema zahlt. Die Gema fordert also faktisch eine doppelte Linzenzpflicht für dieselben Inhalte. Zahlen sollen die Plattformbetreiber und die Nutzer der Plattform für dieselben Abrufe.

Auf diese Probleme angesprochen, wollte ein Gema-Sprecher sich nicht weiter zu den Überlegungen der Verwertungsgesellschaft äußern. Das sei lediglich eine Forderung, da werde nicht morgen schon etwas erhoben und überhaupt müsse ja der Europäische Gerichtshof erst die ganze Frage klären.

Die EG-Richtlinie, die man für diesen Fall heranziehen kann, stammt aus dem Jahre 2001 - da gab es noch kein YouTube und kaum eingebettete Inhalte. Der EuGH muss die Richtlinie nun interpretieren." (Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/gema-auch-wer-youtube-clips-einbettet-soll-zahlen-a-951579.html)

Naja, das hört sich schon anders an, vor allem der Zusatz, die Richtlinie bezieht sich auf das Jahr 2001, da gab es youtube noch nicht… So sehr ich die Arbeit der GEMA verstehen kann, ist das doch kompletter Blödsinn.
Nach oben Nach unten
Aine21
Krümelmonster
Krümelmonster
avatar

Anzahl der Beiträge : 85
Anmeldedatum : 13.06.13
Alter : 30
Ort : Weißwasser / Oberlausitz

BeitragThema: Re: [04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten   Mi Feb 05, 2014 8:14 pm

Okey jetzt verstehe ich warum sich der eine typ auf Facebook so aufgeregt hat ich wuste nicht um was es geht ich frage mich langsam echt ob die noch endschuldigt den ausdruck nicht ganz sauber sine bei der Gema . vielleicht bezahle ich für meine eigenen videos die ich hochlade und auch noch selbst gedreht habe und später in mein blog einbette geld langsam hacks aus oder ôo
Nach oben Nach unten
Meow
Krümelmonster
Krümelmonster


Anzahl der Beiträge : 102
Anmeldedatum : 04.04.12

BeitragThema: Re: [04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten   Di Feb 18, 2014 11:54 am

Langsam macht sich die GEMA komplett zum Gespött. Da dies bedeuten würde, dass doppelt bezahlt werden müsste, weil das ja nichts weiter als ein Link ist, ein Video einzubetten (mit einem Klick darauf landet man ja auch auf der Quellseite also Youtube), hoffe/glaube ich mal nicht, dass diese verrückte Forderung tatsächlich umgesetzt wird.

Achja: Wer den Gemaquatsch leid ist: Cyberghost gibts kostenlos auf chip und computerbild. Damit kann man eine halbe std täglich entsperrt yt gucken (und evtl auch mitm dvdvideosoft free youtube mp3 eben die soundspuren runterladen...ist alles legal sonst würdens computerbild und chip nicht anbieten, ist sozusagen Kassette/Radio 2.0).

Die GEMA hat für dieses Jahr die Gebühren allgemein schon so erhöht, dass deutlich spürbar weniger Rockpartys in ländlichen Gegenden stattfinden und Clubs und DIskotheken ihren Eintritt erhöht haben.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: [04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten   Mo Feb 24, 2014 6:07 pm

Das ist echt lächerlich, vor allem ist Youtube doch eine tolle Werbung für CD Verkäufe, woran die GEMA ja auch verdient.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: [04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten   

Nach oben Nach unten
 
[04.02.14] GEMA: Eingebettete YouTube-Videos sollen Geld kosten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» 86 Stars mit Herz - Und wenn das Schicksal es will

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Main :: Allgemein-
Gehe zu:  

[ Copy this | Start New | Full Size ]
Forum kostenlos erstellen | © phpBB | Kostenloses Hilfe-Forum | Kontakt | Einen Missbrauch melden | Seinen eigenen Blog erstellen